Direkt zum Inhalt der Webseite springen

 

Berichte zu ausgewählten Veranstaltungen

Konfirmanden und Chöre gestalten Kantatengottesdienst zum Psalm 23

Kantatengottesdienst an Trinitatis 2016

Am Sonntag Trinitatis feierte die Evangelische Kirchengemeinde Querenburg im Thomaszentrum einen festlichen Kantatengottesdienst. Der Chor der Apostelkirche brachte zum Lobe Gottes unter der Leitung von Anna Ikramova die Kantate „Der Herr ist mein Hirte“ von Georg Philipp Telemann zur Aufführung. Unterstützung kamen vom ECC Choir der Bochumer Pauluskirche und dem Werdener Chor aus Essen, beide unter der Leitung von Ropudani Simanjuntak. Pfarrerin Adelheid Neserke(Sopran), Boshana Milkov (Alt) und Jacoub Eisa (Tenor und Bass) übernahmen die Soli und Rezitative. InstrumentalistInnen an Geige, Bratsche und Cello unterstützten den Gesang.
KonfirmandInnen aus dem Jahrgang 2016/2017 hatten in den Konfirmandenstunden mit Pfarrerin Adelheid Neserke und den Teamern die Liturgie und die Fürbitten vorbereitet. Dabei trugen sie unter andrem abwechselnd die Verse des Psalms in der Lutherübersetzung und ihr eigenen Gedanken dazu vor. Statt einer Predigt hielt der Student Sung Kwon Kim eine Ansprache zu Psalm 23, in der er sich sehr persönlich mit dem Psalm auseinandersetzte.
Am Schluss des beeindruckenden Gottesdienstes gab es einen langen Applaus für alle Mitwirkenden.
Möglich wurde der Kantatengottesdienst durch die finanzielle Unterstützung der Stiftung der Evangelischen Kirchengemeinde Querenburg. An dieser Stelle sagt der Stiftungsrat herzlichen Dank an alle, die die Stiftung mit einer Zuwendung bedenken.

Wer die Kantate noch einmal hören möchte, ist herzlich eingeladen am 29.5.2016 in die Pauluskirche in der Bochumer Innenstadt.
Dort wird es um 17.00 Uhr eine konzertante Aufführung geben.

Himmelfahrtstag 2016: Gottesdienst unter freiem Himmel

Himmelfahrtstag: Gottesdienst im Botanischen Garten
Himmelfahrtstag: Gottesdienst im Botanischen Garten [1,86 MB]

An Christi Himmelfahrt, 5. Mai 2016, war das Wetter so wunderschön, dass sich weit mehr als 200 Besucher bei den Infopavillons im Botanischen Garten der Ruhr-Universität einfanden. Für einige gab es nur noch Stehplätze. Erstmalig feierten die Kirchengemeinden Querenburg und Stiepel gemeinsam. Der Posaunenchor Stiepel-Dorf gemeinsam mit dem Bläserkreis Witten-Stockum (ehemals Bläserkreis der Apostelkirche) sorgte mit 17 Bläserinnen und Bläsern für die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes. Vor der Predigt ließen sich zwei Mädchen von Gemeindepfarrerin Adelheid Neserke taufen - auch das war in den zwölf vorangehenden Gottesdiensten "in der Botanik" noch nicht vorgekommen. Gemeindepfarrer Jürgen Stasing legte in seiner Predigt die letzten Verse der Apostelgeschichte aus "Und als er das gesagt hatte, wurde er zusehends aufgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf vor ihren Augen weg. Und als sie ihm nachsahen, wie er gen Himmel fuhr, siehe, da standen bei ihnen zwei Männer in weißen Gewändern. Die sagten: Ihr Männer von Galiläa, was steht ihr da und seht zum Himmel?" Während der Predigt hatte Gemeindepfarrerin Adelheid Neserke die Kinder auf einer nahe liegenden Freifläche versammelt, um ihnen eine biblische Geschichte zu erzählen. Mit dem Lied "Bewahre uns, Gott, behüte und, Gott" endete der Gottesdienst.
Im Anschluss gab es für alle eine Tasse Tomaten- oder Gulaschsuppe, die sich viele bei gemütlichem Gespräch schmecken ließen.
Dank vieler Hilfe - besonders von mehreren Einrichtungen der Ruhr-Universität - konnten die Evangelische Kirchengemeinden - sozusagen als 'Universitätsgemeinde' - wieder einen sehr gelungenen Gottesdienst im Botanischen Garten feiern.

Die WAZ berichtete.
[Bitte hier klicken zur Fotostrecke (PDF 1,86 MB)]

Ostersingen 2016 in Querenburg

Seit Einführung der Zeitumstellung am letzten Sonntag im März vor 35 Jahren fiel die um eine Stunde verkürzte Nacht acht Mal auf den Ostersonntag. So auch am 27. Marz 2016. Trotzdem begannen zu noch dunkler Morgenstunde zahlreiche Sängerinnen und Sänger unserer Kirchengemeinde und Mitglieder des Bläserkreises um sieben Uhr an der ehemaligen Apostelkirche im Unicenter damit, durch lautes Singen und Blasen von Osterchorälen Freude zu verbreiten. Auch der einsetzende Regen konnte sie nicht davon abhalten, an insgesamt vierzehn Stationen den Ostermorgen musikalisch zu begrüßen. Dass ihnen unterwegs auch Kaffee, Tee, Kuchen und Leckereien angeboten wurden, machte die wetterbedingten Strapazen mehr als wett.   

Ostersingen in Querenburg
Bitte ins Bild klicken zum Vergrößern.

Einweihungsakt am 23.10.2015: Ev. Familienzentrum Auf dem Backenberg 6

Pfarrer Michael Wuschka (Mitte) reicht den Schlüssel an die Einrichtungsleiterin Cornelia Gotzian (links) weiter, den er gerade von Architektin Els Kremer-Schäfer (rechts) erhalten hat.
Pfarrer Michael Wuschka (Mitte) reicht den Schlüssel an die Einrichtungsleiterin Cornelia Gotzian (links) weiter, den er gerade von Architektin Els Kremer-Schäfer (rechts) erhalten hat.

Bochum-Querenburg. „Wer will fleißige Handwerker sehn, der muss zu uns Kindern gehen.“ So klang es laut aus den Kinderkehlen, nachdem am vergangenen Freitag Pfarrer Michael Wuschka zuerst die Kinder mit ihren Eltern herzlich zum Einweihungsfestakt auf der Terrasse des evangelischen Kindergartens Auf dem Backenberg begrüßte und danach die weiteren Gäste. Zahlreich waren die erschienen, die der offiziellen Einweihung des für Kinder unter 3 Jahren erweiterten Kindergartens beiwohnen wollten: Die Fachberatung des Ev. Kirchenkreises Bochum (Michael Both) und das Jugendamt der Stadt (Jörg Klingenberg) waren vertreten, dazu Mitarbeiterinnen aus anderen Einrichtungen für Kinder und Jugendliche aus dem Umfeld, beteiligte Handwerker und etliche Gemeindeglieder. Mehr als 600.000 Euro hat der Erweiterungsbau gekostet. 12 Kinder unter 3 Jahren können jetzt betreut werden. Auch wenn die Umbauphase in der viergruppigen Einrichtung eine anstrengende Zeit bedeutete: Die Kinder hatten ihren Spaß dabei und haben viel gelernt. Als Vorsitzender des Presbyteriums lobte Wuschka den enormen Einsatz des Mitarbeiterinnenteams und ehrenamtlicher Helfer unter der Leitung der Dipl.-Sozialpäd. Cornelia Gotzian, die das Dankeschön an das Presbyterium für die sehr gute Kooperation zurückgab. Über ein Jahr lang währte die Bauzeit. Das Wetter spielte nicht immer gut mit. Darauf machte auch die Architektin Els Kremer-Schäfer aufmerksam. Sie überreichte symbolisch den Schlüssel an den Vertreter der Ev. Kirchengemeinde Querenburg und Pfarrer Wuschka gab ihn gleich weiter an die Leiterin des Familienzentrums, Cornelia Gotzian. Außerdem hatte die Architektin vom Büro Kremer und Partner für die Kinder eine Überraschung mitgebracht. Sie schenkte der Kindertageseinrichtung einen Tag mit dem Spielmobil der Stadt Bochum. Den Dank des Presbyteriums brachte Pfarrer Wuschka nicht nur mit Worten zum Ausdruck: Er überreichte den Erzieherinnen einen Gutschein: Das Presbyterium persönlich bekocht im Januar seine Mitarbeiterinnen und lädt sie zu einem gemeinsamen Abendessen ein. Die Erzieherinnen hatten die Baumaßnahme humorvoll zu Poesie verdichtet. Nachdem der Gemeindepfarrer den kleinen und großen Menschen, die in diesem Haus ein- und ausgehen, Gottes Segen zugesprochen hatte, ließen die Kinder und Erwachsenen bunte Luftballons in den blauen Oktoberhimmel steigen. Danach konnte der erweiterte Kindergarten auch von innen besichtigt werden. Da warteten auch schon Speisen und Getränke auf die Gäste.
Text: Michael Wuschka
Foto: Ulrike Frielinghaus

Goldene Konfirmation 2015: Festliche Feier der Erinnerung

Goldene Konfirmation 2015: Festliche Feier der Erinnerung
Bitte ins Bild klicken zur Vergrößerung

Feier der Goldenen Konfirmation im Hustadtzentrum
Pfingstmontag, 25. Mai 2015

Von den Pastoren Waschk, Bergmann und Rübesam wurden in den Jahren 1964 und 1965 »Jungen und Mädchen« der Jahrgänge 1949 und 1950/51 aus Querenburg in der »Ersten Apostelkirche« und in der »Ümminger Kirche« konfirmiert. Seither sind gute fünzig Jahre vergangen. Beide Kirchen gibt es nicht mehr, weil sie in den Jahren 1971 und 1975 abgerissen wurden. Schon traditionell lädt die Kirchengemeinde Querenburg an allen ungeraden Jahren am Pfingstmontag die Goldkonfirmandinnen und -konfirmanden ein zu einer festlichen Erinnerung mit Einsegnungsgottesdienst und einem Festprogramm:
09.45 Uhr Einsegnungsgottesdienst
                 Pfarrer Michael Wuschka   
11.00 Uhr Erinnerungsfoto
11.30 Uhr Empfang   
12.00 Uhr Gemeinsames Mittagessen
14.00 Uhr Vortrag
                 "Die Landschsft im Wandel"
                 von Wolfram Schmidthaus
15.00 Uhr Kaffeetrinken und Ausklang
                  Überreichung der
                  Erinnerungsscheine

Im Register der Kirchengemeinde Laer sind 139 Namen von Konfirmierten aufgeführt; darunter sind 35 heutzutage unauffindbare und 14 verstorbene.
Insbesondere durch die dankenswerte Mithilfe des Bürgebüros konnten wird an neunzig Anschriften eine Einladung verschicken. Davon hatten sich 20 teilweise mit Angehörigen angemeldet, und 45 Personen blieben bis zum Abschluss des Programms im Hustadtzentrum zusammen.


Zweites gemeinsames Gemeindefest am 30. und 31. August 2014

Bericht vom Gemeindefest 2014

Chor der Apostelkirche singt beim Kultursommer 2014 der Kirchengemeinde Stiepel

6. Sonntag im Stiepeler Kultursommer 2014
CREDO: "Ich glaube an den Heiligen Geist ..."


8. Sonntag nach Trinitatis in der Stiepeler Dorfkirche
Predigt: Pfarrer Michael Wuschka

Exsultate justi in Domino - Lodovico Grossi da Viadana *1560 †1627    Liedtext   2:11 min

Here, I am Lord - Daniel L. Schutte *1947    Liedtext  4:59 min

Chorleitung: Ropudani Simanjuntak

Exsultate justi in Domino - Lodovico Grossi da Viadana *1560 †1627
Exsultate justi in Domino - Lodovico Grossi da Viadana *1560 †1627
Here, I am Lord - Daniel L. Schutte *1947
Here, I am Lord - Daniel L. Schutte *1947

Ostersingen 2013 in Querenburg

Ostersingen in Querenburg
Bitte ins Bild klicken zum Abspielen.

Am Sonntag, 31. März 2013, Ostersonntag trafen sich wieder zahlreiche Sängerinnen und Sänger zusammen mit dem Bläserkreis der Apostelkirche an der ehemaligen Apostelkirche, um Osterchoräle in den Straßen von Querenburg zu Gehör zu bringen. Wegen der Umstellung auf die Sommerzeit war es zu Beginn noch ziemlich dunkel, und im Laufe der Zeit schneite es auch noch teilweise kräftig. Einige Fotos und einen Choral wurden zu einem Video zusammenmotiert, das man sich hier als MP4-Datei  ansehen und -hören kann (13,7 MB)

Kinderkarneval 2013 im Hustadzentrum

Kinderkarneval im Ev. Hustadtzentrum
Bitte ins Bild klicken zum Vergrößern.

Am Samstag, 9. Februr 2013, Karnevalsamstag, erlebten viele Kinder einen lustigen Nachmittag im Hustadtzenrum. Sie spielten gemeinsam in ihren Kostümen, hörten Musik und feierten Karneval. 
Es wurden 321 (dreihunderteinundzwanzig!) Fotos 'geschossen', die man sich jetzt hier in einer PDF-Datei  ansehen kann (19,35 MB). Diese Datei ist aus Datenschutzgünden passwortgeschützt. Das Passwort erfahren Beteiligte bei den für die Veranstaltung Verantwortlichen.

3. Oktober 2011: T a u f f e s t in der Apostelkirche

3.Okt.2011: Tauffest in der Apostelkirche
Zum Vergrößern bitte ins Bild kliocken.


Mit dem Lied „Der Gottesdienst soll fröhlich sein..“ begann der festliche Taufgottesdienst in der Apostelkirche im ökumenischen Kirchenforum in Querenburg. Unter dem Motto der westfälischen Landeskirche 2011 „Gottesgeschenk – das Jahr der Taufe 2011“ hatte Pfarrer Wuschka Familien als Gäste der Gemeinde eingeladen, die die Taufe ihrer Kinder aus unterschiedlichen Gründen zurück gestellt hatten. Vier Familien hatten sich einladen lassen. So wurden am 3. Oktober 2011 fünf Kinder im Alter von 5 Monaten und 2 Jahren in der für das Erntedankfest festlich geschmückten Apostelkirche getauft. Die 70 Erwachsenen und 15 Kinder feierten einen für Groß und Klein buchstäblich bewegenden Gottesdienst.
Während direkt im Anschluss an den Gottesdienst für die Tauffamilien die Möglichkeit bestand in der Kirche individuelle Tauffotos zu machen oder auch bei einem Glas Sekt miteinander ins Gespräch zu kommen, unterhielt der Zauberer Marc Dibowski an Stehtischen im Kirchenforum die kleinen und großen Gäste der Tauffamilien mit verblüffenden Zaubertricks. Nach dem gemeinsamen Mittagessen im festlich eingedeckten Gemeindesaal versammelten sich alle Tauffamilien zum großen Gruppenfoto auf der Freitreppe im Unicenter.
Spätestens bei gemeinsamen Spielen unter der Leitung von Pfarrer Wuschka im großen Atrium war das Eis gebrochen und die Kinder der Tauffamilien machten sich gemeinsam mit Feuereifer an die Lösung der gestellten Aufgaben.
Ein rundum gelungenes Fest war die Meinung aller Teilnehmer, die sich mit großem Dank an die ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen aus der Gemeinde nach dem Kaffeetrinken, bei dem die von den Tauffamilien mitgebrachten Kuchen verzehrt wurden, verabschiedeten.
Dieses zentrale kirchliche Fest gemeindeöffentlich in den Mittelpunkt eines ganzen Tages zu stellen, empfanden auch diejenigen, die den Tag finanziell unterstützten, als wichtig. Finanziert wurde der Tag durch die Stiftung der Evangelischen Kirchengemeinde Querenburg und durch Spenden von Gemeindegliedern.
Ein herzliches Dankeschön an Pfarrer Wuschka und sein Team für die Idee, Planung und Durchführung des Festes.

Ulrike Frielinghaus